NZI

Die Narrenzunft Ingerkingen e.V. wurde 1993 gegründet und im selben Jahr in das Vereinsregister des Amtsgerichts Biberach an der Riß eingetragen. Sie besteht derzeit aus zwei Maskengrupen, der Pfaffaköche und der Windprügler, und einer Lumpenkapelle. Schon früh in der noch kurzen Vereinsgeschichte sorgte der Verein für Aufsehen. Er dürfte wohl eine der wenigen Zünfte Oberschwabens sein, die bereits vor ihrer offiziellen Gründung, nämlich bereits im Jahr 1992, ihren ersten Narrensprung durchführte. Beschränkte sich dieser Umzug damals nur auf die örtlichen Vereine und die Einwohner Ingerkingens und war nur durch wenige Teilnehmer, wie auch wenige Zuschauer gesegnet, so wurde diese Tradition nicht nur beibehalten, sondern sogar noch ausgebaut. Mittlerweile veranstalten die Ingerkinger Narren nicht nur jedes Jahr pünktlich am Freitag vor dem Gumpigen Donnerstag ihren Nachtumzug, sondern sind auch bei allerlei Veranstaltungen während und nach der närrischen Zeit rund um die Region Oberschwaben zu sehen.


Mit Redaktionsschluß dieser Online-Seiten hatte die NZ Ingerkingen rund 120 aktive und rund 200 passive Mitglieder.


Das Jahr 1997 war für die Ingerkinger Narren ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Mit dem Herbstkonvent am 11. Oktober in Oberzell konnten sie nach absolvierter zweijähriger Gastzeit und positivem Attest der Patenzünfte Bavendorf und Steinenbach als Vollmitglied dem "Verband Alb Bodensee oberschwäbischer Narrenvereine e.V." (VAN) beitreten. Die NZ Ingerkingen wurde der Verbandsregion Oberschwaben zugeordnet.


Seit 2001 hat die NZ Ingerkingen auch Patenkinder. Seit 2001 ist da die NZ Reute-Rindermoos, seit 2005 der NV Gombadeifel aus Indelhausen-Anhausen und seit 2015 der NV Schloßberg-Hexen aus Oberstadion.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.